Bewertung im Recht

Bewertung im Recht

Fachportal für Bilanz- und Gesellschaftsrechtliche Bewertungsfragen

Spruchverfahren (SpruchG)

Stand und (Weiter-)Entwicklung der rechtsgeprägten Unternehmensbewertung – Eine kritische Bestandsaufnahme vor dem Hintergrund der Dominanz des IDW und der jüngsten Rechtsprechung des OLG Zweibrücken vom 06.09.2016 (9 W 3/14)

Bild des Benutzers Prof. Dr. Behzad Karami
Prof. Dr. Behzad Karami

Prolog

Der Geltungsanspruch privat gesetzter Normen des IDW ist in den letzten Jahren verstärkt in das Blickfeld der wissenschaftlichen Diskussion gerückt. In diesem Beitrag steht der IDW-Standard 1 im Zentrum. Er enthält jene Grundsätze zur Anteils- und Unternehmensbewertung, die (nicht nur) in der Bewertungspraxis der Wirtschaftsprüfer beachtet werden. Unbeschadet der Tatsache, dass es sich allgemein bei IDW-Standards nicht um Rechtsnormen handelt, kommt dem IDW S 1 eine hohe Ausstrahlwirkung auf die Entscheidungen der Gerichte in Spruchverfahren zu....

Vorschläge zur Verbesserung und Beschleunigung des Spruchverfahrens

Bild des Benutzers Prof. Dr. Behzad Karami
Prof. Dr. Behzad Karami

Herr Dr. Martin Müller, Vorsitzender am Landgericht Frankfurt/Main, präsentiert in einem aktuellen Beitrag (HV Magazin, Sonderausgabe "HV-Recht" 2015, S. 36 ff.) seine Verbesserungsvorschläge im Hinblick auf das gesellschaftsrechtliche Spruchverfahren.

Zu Beginn verdeutlicht Müller – seit rund elf Jahren im erstinstanzlichen Verfahren als Richter am für das Land Hessen allein zuständigen LG Frankfurt/M. tätig –, dass die oft vertretene Auffassung, Spruchverfahren führen in den meisten Fällen zu einer Erhöhung der Kompensation, sich mit Blick auf die 30 im Zeitraum...

Rückwirkende Anwendung neuer Bewertungsstandards? - Anmerkungen zum Beschluss des OLG Düsseldorf vom 28.08.2014 (I-26 W 9/12)

Bild des Benutzers Prof. Dr. Behzad Karami
Prof. Dr. Behzad Karami

Sachverhalt:
Dem Sachverhalt liegt der Ausschluss der Minderheitsaktionäre nach § 327a ff. AktG (Squeeze-out) bei der Stinnes AG zu Grunde, der von der zum Deutschen Bahn-Konzern gehörenden Hauptaktionärin, die DB Sechste Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH, vollzogen und am 9. Mai 2003 in das Handelsregister eingetragen wurde. Die Hauptaktionärin hatte die Barabfindung zunächst auf 39,85 EUR je Stinnes-Aktie festgelegt. Gleichwohl wurde diese vom LG Dortmund im Spruchverfahren auf 57,77 EUR je Stinnes-Aktie, also um rund 45% angehoben (Beschluss...