Bewertung im Recht

Bewertung im Recht

Fachportal für Bilanz- und Gesellschaftsrechtliche Bewertungsfragen

Fachartikel

Veröffentlichungsjahr:
2009
Redaktionelle Anmerkungen:

Hält ein Bieter i. S. des § 29 Abs. 2 WpÜG 30% der Stimmrechte an der Zielgesellschaft, erlangt er damit zugleich die Kontrolle über die in Rede stehende Zielgesellschaft ("Kontrollschwelle"). In diesem Fall ist er gemäß § 35 WpÜG zur Abgabe eines Angebots verpflichtet ("Pflichtangebot"). Das…

Veröffentlichungsjahr:
2009
Redaktionelle Anmerkungen:

Die zum großen Teil impliziten Annahmen bei der Restwertermittlung haben damit einen entscheidenden Einfluss auf das Bewertungsergebnis. Die Höhe des Restwerts wird in den gängigen Bewertungsmodellen vor allem durch die Wachstamsrate des freien Cashflows sowie die Rentabilität bestimmt. Eine…

Veröffentlichungsjahr:
2009
Redaktionelle Anmerkungen:

Ausgehend von der Rechtslage im Jahr 2009 (Zeitpunkt der Veröffentlichung des vorgenannten Beitrags) und unter Beachtung der Auswirkungen der Finanzkrise auf die finanzwirtschaftliche Situation von notleidenden Unternehmen fordern Eidenmüller/Engert eine Reform des…

Veröffentlichungsjahr:
2009
Redaktionelle Anmerkungen:

Akquisitionen von Unternehmen bergen die Gefahr, dass Verstöße gegen Corporate Governance- und Corporate-Compliance-Richtlienen bzw. Gesetzen bei der Übernahme unentdeckt bleiben und für den Erwerber später negative Folgen haben können. Vor diesem Hintergrund erläutern Peemöller/Reinel-…

Veröffentlichungsjahr:
2009
Veröffentlichungsjahr:
2009
Redaktionelle Anmerkungen:

Im vorgenannten Beitrag geht Hüttemann insbesondere auf den Überschuldungsbegriff i. S. des § 19 Abs. 2 InsO nach altem Recht („zweistufiger Überschuldungsbegriff“) im Vergleich zum neuen Recht („Kombinationsmethode“) ein und verdeutlicht in diesem Kontext, weshalb nach neuem Recht eine…

Seiten