Bewertung im Recht

Bewertung im Recht

Fachportal für Bilanz- und Gesellschaftsrechtliche Bewertungsfragen

Rechtsprechung

Entscheidungsdatum:
30.03.2010
Gericht:
OLG Frankfurt a. M.
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:
  1. Für die Bestimmung der Abfindungshöhe auf Grund eines Unternehmensvertrages mit aus Sicht des Bewertungsstichtags unbegrenzter Laufzeit (Squeeze-Out) ist nicht auf den anteiligen hypothetischen Ertragswert einer Aktiengesellschaft abzustellen; die Abfindung ist vielmehr allein über den…
Entscheidungsdatum:
17.03.2010
Gericht:
OLG Stuttgart
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:

Wird aus Anlass eines Squeeze-out mithilfe fundamentalanalytischer Methoden wie dem Ertragswertverfahren der Unternehmenswert einer Aktiengesellschaft ermittelt, die aufgrund des vorangegangenen Abschlusses eines Beherrschungsvertrages vertraglich beherrscht wird, ist für die Prognose der…

Entscheidungsdatum:
15.02.2010
Gericht:
OLG Frankfurt a. M.
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:

Der spätere Squeeze-out der Minderheitsaktionäre lässt weder deren Antragsberechtigung noch das Rechtsschutzbedürfnis für die Durchführung eines Spruchverfahrens entfallen.

Entscheidungsdatum:
18.12.2009
Gericht:
OLG Stuttgart
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:
  1. Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag
  2. Bei der Berechnung des Börsenwerts des Unternehmens im Zuge der Festsetzung der angemessenen Abfindung, die Aktionären aus Anlass einer aktien- oder umwandlungsrechtlichen Strukturmaßnahme zu zahlen ist, ist nicht auf den…
Entscheidungsdatum:
08.10.2009
Gericht:
OLG Frankfurt a. M.
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:
  1. Hat der Anteilsinhaber formgerecht Widerspruch gegen den Umwandlungsbeschluss erhoben haben, räumt ihm § 207 Abs. 1 UmwG ein Austrittsrecht gegen eine angemessene Abfindung ein. Die angemessene Abfindung muss die Verhältnisse der Gesellschaft im Zeitpunkt der Beschlussfassung ihrer…
Entscheidungsdatum:
30.05.2007
Gericht:
BVerfG
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:
  1. Keine Verletzung des Eigentumsgrundrechts durch den Ausschluss von Minderheitsaktionären gemäß §§ 327a ff. AktG - zum sog. Squeeze-out
  2. Zu dem durch Art. 14 Abs. 1 Satz 1 GG gewährleisteten Schutz des einzelnen Aktionärs –
  3. insbesondere im Hinblick auf seine…
Entscheidungsdatum:
19.04.2007
Gericht:
OLG Celle
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:
  1. Auch dem gemeinsamen Vertreter der außenstehenden Aktionäre steht im Spruchkammerverfahren ein eigenes Beschwerderecht zu.
  2. Bei der Unternehmensbewertung ist für die Prognose künftiger Entwicklungen eine Vergangenheitsanalyse anzustellen, um die in der Vergangenheit wirksamen…
Entscheidungsdatum:
26.10.2006
Gericht:
OLG Stuttgart
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:
  1. Bei der Bestimmung einer angemessenen Barabfindung für nach §§ 327a ff. AktG ausgeschlossenen Aktionären sind die Gerichte weder gehalten noch daran gehindert, im Laufe eines Spruchverfahrens geänderte Bewertungsgrundsätze des Instituts der Wirtschaftsprüfer zur Durchführung von…
Entscheidungsdatum:
26.10.2006
Gericht:
OLG München
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:
  1. Die Barabfindung bei einem Ausschluss der Minderheitsaktionäre kann auch dann nach dem Ertragswert des Unternehmens bemessen werden, wenn ein Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag bestanden hat.
  2. Der Barwert des festen Ausgleichs ist in der Regel nicht geeignet, die…
Entscheidungsdatum:
11.07.2006
Gericht:
OLG München
Bewertungsrelevante Aspekte der Entscheidung:
  1. Für die Bemessung der Barabfindung nach einem Squeeze-out ist der Börsenkurs auch bei einer Marktenge heranzuziehen, solange ein Minderheitsaktionär in einem Zeitraum von drei Monaten vor der Hauptversammlung an vielen Börsentagen die Möglichkeit hatte, seine Aktien zu veräußern.

Seiten